Bekämpfung von Menschenhandel zwecks Ausbeutung der Arbeitskraft - Die Rolle von Gewerkschaften

25. Oktober 2021

Im Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Gewerkschaften handeln im Interesse der Arbeitnehmenden, sind Anlaufstellen für Probleme und haben Zugang zu Arbeitgebenden. Sie nehmen eine Schnittstellenfunktion ein und sind daher Schlüsselakteure bei der Aufdeckung von Verdachtsfällen von Menschenhandel. Bis heute wird nur ein sehr kleiner Teil der Betroffenen von Menschenhandel zwecks Ausbeutung von Arbeitskräften identifiziert. Gewerkschaften können eine entscheidende Rolle spielen, damit sich dies ändert und zukünftig mehr Betroffene als solche erkannt und mit Hilfsstellen vernetzt werden können.

Anhand von drei Inputreferaten mit anschliessendem Podiumsgespräch diskutieren Fachpersonen von Behörden, Beratungsstellen und Interessenvertretungen, was Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung ist, wie Menschenhandel erkannt wird und welche Rolle Gewerkschaften bei der Aufdeckung und Unterstützung der Betroffenen spielen.

Diese Veranstaltung richtet sich ausschliesslich an Gewerkschaftsmitglieder. Sollten Sie dennoch an der Teilnahme interessiert sein, bitten wir Sie, die Begründung im Kommentarfeld der Anmeldung anzugeben. 

Für die Anmeldung klicken Sie hier

Partner