18. Oktober - Die Schweiz gegen Menschenhandel

Die Schweiz ist sowohl Ziel- als auch Transitland für Menschenhandel. Da Menschenhandel ein Verbrechen und eine Menschenrechtsverletzung ist, die meist im Verborgenen stattfindet, verfügt die Schweizer Bevölkerung nur über sehr limitierte Informationen zur Existenz und den verschiedenen Formen von Menschenhandel.

Der 18. Oktober ist der Europäische Tag gegen Menschenhandel. Rund um diesen Tag wurden schweizweit Veranstaltungen organisiert, um auf Menschenhandel aufmerksam zu machen. Wir brauchen die Hilfe der ganzen Bevölkerung um die Opfer zu identifizieren und ihnen die nötige Hilfe zukommen zu lassen.

Zusammen können wir dieses Verbrechen bekämpfen und die Opfer schützen. Ein Mensch ist keine Ware, die verkauft werden kann. Machen wir aus dem 18. Oktober das Symbol gegen Menschenhandel - auch in der Schweiz!

Erfahre hier mehr über Menschenhandel.

Wochen gegen Menschenhandel

Vom 17. Oktober - 3. November 2017 koordinierte das Schweizer Büro der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mit ihren Partnern die dritten Aktionswochen gegen Menschenhandel. In der ganzen Schweiz fanden zahlreiche Veranstaltungen statt, um die Schweizer Bevölkerung auf diese schweren Menschenrechtsverletzung aufmerksam zu machen.

Agenda der Wochen gegen Menschenhandel

Bus

LASS DICH NICHT BLENDEN! DIE SCHWEIZ IST AUCH BETROFFEN!

Der Informationsbus wurde am 18. Oktober 2017 in Bern eingeweiht. Während eines Jahres fährt der Bus durch die Schweiz und informiert mit seiner Wanderausstellung die lokale Bevölkerung über Menschenhandel.

Besuchen Sie den Bus bei seinem nächsten Halt am 17. November in Biel beim Zentralplatz von 11.30 bis 18.30 Uhr.

 

Unsere Eröffnungskonferenz hat grosses Medienecho ausgelöst. Klicken Sie auf das Bild, um zu diversen Medienartikeln zu gelangen:

Partner